Tiefseeteufel im Teufelskeller

Jan 26, 14 Tiefseeteufel im Teufelskeller

Im November letzten Jahres habe ich durch den Tipp eines Bekannten zu der Installation der Gruppe 5-21-7-12-5 gefunden und einen Bericht darüber geschrieben. Obwohl mein Text sich nicht mit Begeisterung überschlagen hat, scheint er dennoch einen Eindruck bei der Gruppe hinterlassen zu haben, denn sie haben mich diesmal direkt eingeladen zu einer Installation im Teufelskeller. Der Teufelskeller ist ein Waldabschnitt in der Gemeinde Baden, AG, der mit einer Sage
Auf einer Burg in der Nähe von Baden lebte ein Mädchen, das oft zu einem nahe gelegenen Hügel ging, um dort im Schatten des Gebüschs zu ruhen. Dieser Hügel war aber von Geistern bewohnt, und er wurde einmal, bei einem furchtbaren Wetter, von ihnen verwüstet und zerrissen. Als das Mädchen eines Tages wieder dorthin kam, beschloss es, in die geöffnete Tiefe hinab zu steigen. Es trat, als es Nacht wurde, hinein, wurde aber alsbald von wilden, entsetzlichen Gestalten ergriffen und über eine grosse Menge Fässer immer tiefer und tiefer in den Abgrund gezogen.
Am anderen Tag fand man das Mädchen auf einer Anhöhe in der Nähe des verwüsteten Hügels, die Füsse in der Erde verwurzelt, die Arme in 2 Baumäste ausgewachsen und der Leib einem Steine ähnlich. Durch ein Wunderbild, das man aus dem nahen Kloster herbeibrachte, wurde es aus dem furchtbaren Zustand erlöst und zur Burg zurückgeführt.
Auf dem Gipfel des Hügels setzte man ein Kreuz, und noch jetzt heisst dieser Hügel Kreuzliberg und die Tiefe mit den Fässern Teufels Keller.
verbunden ist, von der sich der Name ableitet. Ich habe eine detaillierte Wegbeschreibung erhalten und bin der Einladung gefolgt, ohne zu wissen, was mich erwartet. Da ich bei der letzten Ausstellung weder Fotografien, noch nähere Angaben über Ort und Zeit machen durfte, habe ich diesmal meinen Weg zur Installation gefilmt. Leider ist die Qualität des Bildmaterials nicht bestechend.

Ich fand eine Art Skulptur aus Erde, Gips, Farbe, Fischteilen, Papier und einer Kerze vor. Die linke Seite markierte eine Rose, gegen die ein Feuerzeug lehnte. Um den vorderen Fischkopf herum war mit Sprühfarbe ein roter Kreis gezogen worden.

Auf den ersten Blick sah es nach einer Opferszene im Wald aus. Erst auf den zweiten Blick entdeckte ich, dass der Erdhaufen, in dem die Kerze steckte, auf eine ganz bestimmte Weise geformt war.

Nach meiner Rückkehr zeigte ich die Fotografien der Skulptur Personen, die nicht mitgekommen waren und fragte sie, ob sie erkannten, was die Installation darzustellen versuchte.

IMG_5749

IMG_5756

Sie überlegten, bis ihre Köpfe rauchten und nicht jeder kam darauf. Dass ich ziemlich schnell erkannt hatte, worum es sich handelte, liegt daran, dass ich das Bild bereits im Kopf hatte und nur wiedererkennen musste.

In meinem letzten Text über die Künstlergruppe habe ich sie als Tiefseeteufel bezeichnet. Genau dieses Tier haben sie im Wald dargestellt. Der Erdhaufen bildet den Körper, der aus den Tiefen des Meeres aufzusteigen scheint. Die Gipsstücke, die um den Körper herum ausgestreut wurden, könnten Gischt darstellen. Die weissen langen Papierspitzen sind die Zähne, die knapp über dem Boden liegenden rot angemalten Avocados sind die Augen und die Fischflossen auf dem Kopf sind… nun ja, Fischflossen. Die Kerze auf der Stirn des Tieres soll wohl das Licht sein, mit dem Beute angelockt wird.

Wieso vor dem Tiefseeteufel ein blutiger Fischkopf platziert wurde, ist mir nicht ganz klar. Vielleicht um das Erkennen auch der anderen Figur als Wasserwesen zu erleichtern. Vielleicht, um dem Tiefseeteufel einen Beigeschmack von Gefährlichkeit zu geben.

Wieso der Fisch im Wald platziert wurde, weiss ich auch nicht genau. Vielleicht zeichnen die Namen dafür verantwortlich. Tiefseeteufel. Teufelskeller. Beide Namen tragen das Wort „Teufel“ in sich. Vielleicht ist das die Verbindung.

Dass das Stirnlicht nicht geleuchtet hat, könnte daran liegen, dass die Gruppe vermeiden wollte, dass der Wald abbrennt, bevor der erste Besucher die Skulptur entdeckt hat.

Überhaupt frage ich mich, ob sich die Gruppe zu dem Zeitpunkt, als ich die Skulptur besucht habe, in der Nähe aufgehalten hat. Der Teufelskeller ist ein beliebtes Ausflugsziel. Ich bin an einigen Familien mit Kindern und Hunden vorbeigelaufen. Die Skulptur lag jedoch etwas abseits vom Pfad und wurde deshalb ohne Instruktion wohl kaum gefunden. Ob die Gruppe vor jedem neuen Gast die Kerze ausgewechselt hat? Ich habe sie angezündet und einen Moment lang brennen lassen. Ich hoffe, das war das, was von mir erwartet wurde, da ja absichtlich ein Feuerzeug auf die Rose gelegt worden war.

Die Rose ist das einzige Element, das ich nicht zuordnen kann. Im Teufelskeller wachsen keine Rosen. Auf dem Meeresgrund auch nicht. Wieso lag neben dem Fisch eine Rose?