Kunst ein Ausserirdischer?

Okt 24, 13 Kunst ein Ausserirdischer?


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

In meinen Notizen habe ich folgenden Text, datiert 11.06.2013, gefunden. Ich muss wohl gerade etwas frustriert gewesen sein.


 

Ich frage mich, ob sich die meisten Menschen von Kunst bedroht fühlen. Wenn man sich so anschaut, was Kunst alles für bissige Aussagen über sich ergehen lassen muss, ist man unwillkürlich an seine Primarschulzeit erinnert, als kleine Jungs kleinen Mädchen „dumme Kuh“ nachschrien, sobald sie sie nett fanden. Kleine Jungs dürfen kleine Mädchen nicht nett finden, wenn sie nicht gehänselt werden wollen. Menschen dürfen Kunst nicht interessant finden, wenn sie nicht gehänselt werden wollen.

Nicht einmal als Person, die Kunst macht, sprich Künstler, ist man vor Spott sicher. Ausser man ist arm. Dann überwiegt das Mitleid. Kunst muss, um dem Beissen und Kratzen der Menschen zu entgehen, auf dem Bauch über den Boden kriechen und von sich selbst behaupten, sie sei dumm und hässlich. Dann finden sich ein paar gönnerhafte Weichherzige, die sie in Schutz nehmen, „eitieiti“ machen und Kunst die Gelegenheit geben, sich kurz auszuruhen.

Kurz, denn sofort stürzen sich die Geldmacher auf Kunst, werfen sie in die Luft, schreien und trommeln, und zerren den überrumpelten Beschauern das Geld aus der Tasche. Im toten Punkt angekommen schluckt Kunst ein Mal schwer, sagt „Ade du schnöde Welt“ und platscht ungebremst auf den Boden. Die Geldmacher sind schon lange nicht mehr da, um sie wieder aufzufangen, die Beschauer sind überrumpelt wie eh und je und denken, das sei eine Performance und die Gönner sind damit beschäftigt die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen und in Wehklagen zu zerrinnen.

Wer wischt die zerplatzte Kunst vom Boden? Niemand. Sobald es Nacht wird schleichen die Künstler mit knurrenden Mägen auf den Platz, lecken die Überreste der Kunst gierig auf und lassen sich davon inspirieren, neue Kunst zu machen.

Wenn Kunst doch bloss ein Ausserirdischer wäre. Dann könnte sie ihr Raumschiff von den Tarnästen befreien und ins Weltall hinausfliegen. Auf unserer Welt hat sie scheinbar nichts verloren.