Mögliche Antworten auf die Fragen an Anthony Cragg

Apr 02, 12 Mögliche Antworten auf die Fragen an Anthony Cragg


 

 

 

 

 

United Kingdom

 

Hier haben wir gemeinsam die Skulptur Secretion (Urge) 2000 von Anthony Cragg betrachtet. Als Abschluss haben wir eine Liste mit Fragen aufgestellt. Leider kann ich immer noch keine offizielle Antwort präsentieren. Deswegen habe ich mich entschieden als Übergangslösung mögliche Antworten auf unsere Fragen aus den Veröffentlichungen Anthony Craggs zusammen zu suchen. Daraus folgt, dass ich nicht dafür garantieren kann, dass die Antworten auch wirklich zutreffen. Auch habe ich nicht auf alle Fragen eine mögliche Antwort gefunden.

Die Veröffentlichungen, auf die ich mich beziehe, sind auf seiner Homepage unter Publications zu finden und wurden am 21.03.2012 abgerufen.

Homepage:

http://www.tony-cragg.com/

Veröffentlichungen:

http://www.tony-cragg.com/texte/Tony Cragg – Voraussetzungen.pdf
(Veröffentlicht in: Tony Cragg, Ausst. Kat., Kestner-Gesellschaft, Hannover 1985)

http://www.tony-cragg.com/texte/Wirbelsaeule.pdf
(Unklar, wann geschrieben und zu welchem Zweck: Essay, Vortrag, Beitrag zu einem Katalog oder Buch?)

Ich gehe wie folgt vor: Zuerst stelle ich kursiv die Frage, dann folgt der Link zu der Veröffentlichung, auf die ich mich beziehe. Als nächstes in Anführungszeichen die spezifische Aussage aus dem Artikel, und zu guter Letzt mein Kommentar dazu.


Frage 3:

Wie wurde sie hergestellt? Wer hat sie gemacht (Sie persönlich, Auftragsarbeit,…)? Wie viele Menschen waren daran beteiligt und was haben sie gemacht?

http://www.tony-cragg.com/texte/Wirbelsaeule.pdf

“Skulpturen entstehen im Atelier unter Anwendung verschiedener Techniken, basieren aber auf Ideen, Gefühlen, Emotionen, Stimmungen und Gesten – eine Mischung aus Methode und Wahnsinn. Ich muss gestehen, dass ich kaum je sagen könnte, wer das Sagen hat – ich oder die Skulptur.”

Wenn die Skulptur das Sagen hat, heisst das, dass ihre Entstehung ein fortwährender, fliessender Prozess ist. Wenn der Künstler beginnt, weiss er noch nicht, wie die Skulptur am Schluss aussieht. Damit die Skulptur dennoch entstehen kann, muss der Künstler ununterbrochen bei ihr sein und an ihr arbeiten.
Selbstverständlich ist es immer noch möglich, dass er nicht selbst Hand anlegt, sondern nur Anweisungen gibt, oder die manuelle Arbeit nur teilweise übernimmt. Sicher ist aber, dass er nicht einer Firma ein Konzept vorlegt, sie machen lässt und die fertige Skulptur schlussendlich nur noch abholt.

Frage 6:

Wieso wurde die Oberfläche aus Würfeln gemacht? Wieso nicht aus etwas anderem (Holz, Stoff, M&Ms, …)?

http://www.tony-cragg.com/texte/Tony Cragg – Voraussetzungen.pdf

“Die Materialien spielen aufgrund ihrer physischen Eigenschaften und der Gefühle und Ideen, die sie mit sich bringen, eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung der Arbeit. Eine Voraussetzung für den Umgang mit Materialien, die vom Menschen erzeugt worden sind, ist, dass sie ebenso wie natürliche Materialien ganz bestimmte Bedeutungen übertragen.”

Dieser Abschnitt erklärt uns zwar nicht, wieso die Oberfläche von Secretion (Urge) aus Würfeln gemacht worden ist, bekräftigt uns aber darin, dass wir Recht haben, nach dem Material zu fragen. Also: Wieso Würfel?

Frage 9:

Gehören Secretion (Urge) 2000 und Secretions 1998 zusammen? Was ist ihre Verbindung?

http://www.tony-cragg.com/texte/Wirbelsaeule.pdf

“Ich denke auch kaum je darüber nach, wie und wodurch meine Werke zueinander in Verbindung stehen.”

Frage 10:

Wie ist die Idee zu dieser Skulptur entstanden?

http://www.tony-cragg.com/texte/Wirbelsaeule.pdf

“Skulpturen (…) basieren (…) auf Ideen, Gefühlen, Emotionen, Stimmungen und Gesten (…) Ich muss gestehen, dass ich kaum je sagen könnte, wer das Sagen hat – ich oder die Skulptur.”

Herr Cragg kann uns nicht sagen, wie seine Skulpturen entstehen. Er weiss es selber nicht.

Frage 11:

Was ist das, was soll es sein, was soll es beim Betrachter auslösen?

http://www.tony-cragg.com/texte/Tony Cragg – Voraussetzungen.pdf

“Mein anfängliches Interesse an der Gestaltung von Bildern und Gegenständen war und ist immer noch die Schaffung von Objekten, die in der natürlichen oder funktionellen Welt nicht existieren, die Informationen und Empfindungen über die Welt und meine eigene Existenz widerspiegeln und weitergeben können. Sie sind nicht als dogmatische Feststellungen, sondern als Vorschläge zu verstehen (…) Der Impuls kommt direkt aus meiner Beobachtung und den Erfahrungen aus der Welt um mich, und ergibt sich nur selten aus der Literatur oder der Kulturgeschichte. Aber ich erkenne die Tatsache und den Einfluss davon, in einem bestimmten Augenblick der Geschichte zu leben, auf positive Weise an.”

Nun wissen wir zwar immer noch nicht, was Secretion (Urge) sein und bei uns auslösen soll, aber wir wissen, dass er mit Hilfe seiner Skulpturen über die Welt nachdenkt. In Secretion (Urge) sind also seine Meinungen und Erfahrungen, unsere heutige Zeit und Welt betreffend, enthalten.
Aber da er uns seine Gedanken zu dieser unserer Welt durch seine Skulpturen mitteilt, sind sie naturgemäss verschlüsselt, weshalb wir ohne seine Hilfe beim besten Willen nicht verstehen, was er uns sagt. Leider. Seine Skulpturen sind dermassen interessant, dass ich gerne die darin verborgenen Gedanken zumindest ansatzweise kennen würde.

Im selben Text schreibt er:

“Die Landschaft verändert sich unter der Führung starker Überlebender, die stets zu wissen scheinen, was sie wollen, und ich denke, dass das bisweilen unklare, nicht durch Wissenschaft und Logik gesicherte, fast alchimistische Handeln der Künstler vitale und wesentliche Hinweise auf eine alternative Einstellung bietet.”

Wenn wir unsere Frage gegen diese Aussage halten, kriegen wir die Antwort, dass wir seine Skulpturen nicht verstehen, sondern erspüren müssen. Das heisst, mit Worten sind seine Skulpturen nicht fassbar. Das ist alles schön und gut und hat gewiss seine Berechtigung. Dennoch habe ich den Verdacht, machen Künstler es sich mit dieser Art von Antwort zu leicht und füllen ihre Werke mit mehr Inhalt, als wirklich vorhanden ist.

Frage 15:

Darf man die Skulptur anfassen? Ist es so gedacht, dass man sie auch anfasst; oder sollte man sie nur umrunden und betrachten?

http://www.tony-cragg.com/texte/Wirbelsaeule.pdf.

“(…) mich befällt immer wieder ein Gefühl der Enttäuschung, wenn ich an eine grosse Bronzeskulptur klopfe und diese mir mein Klopfen mit tönerner Resonanz beantwortet.”

Wenn Anthony Cragg also an fremden Skulpturen rumklopft, ist es uns sicher auch erlaubt, seine Skulpturen zu berühren.

Das waren die möglichen Antworten auf unsere Fragen, die ich gefunden habe. Leider sind sie nicht sehr befriedigend. Schön wäre es, eine direkte Antwort zu bekommen. Falls ich sie eines Tages erhalte, werde ich sie hier mit Ihnen teilen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>