Bewegungen Animationsfilme

Mrz 26, 12 Bewegungen Animationsfilme

 

 

 

 

 

 

 

Sind die Bewegungen der alten Disneyfilme weiblich, und diejenigen der Anime männlich? Wenn ich von Bewegungen spreche, meine ich sämtliche Bewegung des Werkes. Dazu gehören die Körperbewegungen der Figuren, die Körperformen der Figuren, die Kameraführung, der Schnitt,…

Ab den 1990ern scheinen die Macher, die in der Tradition der Disneyfilme standen, versucht zu haben, den männlichen Faktor verstärkt in ihre Werke zu integrieren. Dadurch entstanden kantige Linien bei der Körperzeichnung der Figuren, die aber mit dem Rest der Bewegungen, die weiterhin weiblich blieben, nicht ganz zusammenpassen wollten.

Anime hingegen scheinen den weiblichen Faktor, den ihre Bewegungen nicht aufweisen, je länger desto mehr in ihren Geschichten und äusseren Figurenzeichnungen auszudrücken. Äussere Figurenzeichnung, weil das Innere der Animecharaktere immer noch stark männlich geprägt ist, unabhängig vom Geschlecht der Figur. Die Körper aber, ihre Selbstpräsentation und ihre Präsentation durch die Kamera weisen verstärkt weibliche Aspekte auf. Dadurch entstehen androgyne Charaktere.

Die gegenseitige Befruchtung der westlichen und der östlichen Animationsfilmtradition scheint grössere Früchte auf Seiten von Anime getragen zu haben. So haben sich Anime ab drittem Drittel des 20. Jahrhunderts bis in die Mitte der 1990er stark an amerikanischen Comics orientiert, um dann auszubrechen und erneut eigene Wege zu gehen, die eine zum Western stark verschiedene Darstellungssprache hervorgebracht haben. Der Westen hat sich im Vergleich dazu nicht sehr weit fortbewegt, und macht kleine, schüchterne Schrittchen bei seiner Entwicklung.

Die neugefundene Weiblichkeit der Anime folgte auf eine Zeit der geschlechtslosen Verspieltheit. Anime sind Teenager, die sich an ihre schlussendliche Form herantasten. Momentan scheint Weiblichkeit sie stark anzuziehen. Immer mehr ihrer Teile nehmen diesen Aspekt auf. Interessanterweise wird das Männliche in ihnen dadurch aber nicht entgültig unterdrückt. Es wird zwar etwas überschattet, doch scheint es konstant hervor. Ein gegenseitiges Nähren entsteht, das manchmal merkwürdige Ausformungen und Extreme annimmt, die den Anschein von Perversion ergeben. Dennoch scheinen mir Anime auf einem starken und sicheren Weg der Entwicklung zu sein, der einen interessanten Erwachsenen hervorzubringen verspricht.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>